Die ersten 24 Stunden mit Ihrem Baby

Jetzt, da Sie sich in den letzten Phasen der Schwangerschaft befinden, müssen Sie so aufgeregt sein, dass Sie das Gesicht Ihres Babys zum ersten Mal sehen. Wie werden die ersten 24 Stunden sein?

 

Natürlich kannst du dich fragen, dass es neben dem Zwerg im Arm und der Entdeckung, dass unerklärliche Liebe, über die alle Eltern sprechen, viele neue Aufgaben und Dinge gibt, die du lernen musst zu tun. Mutter zu sein ist eine große Verantwortung!

Aber keine Sorge - viele deiner neuen Fähigkeiten werden instinktiv kommen, und für viele andere haben wir diesen Artikel vorbereitet, damit du vollständig auf die ersten 24 Stunden deines Neugeborenen vorbereitet sein kannst. Mit der Erschöpfung durch die Geburt, deiner überwältigenden Liebe zu deinem Kleinen und den vielen Besuchen von Freunden und Verwandten werden die ersten 24 Stunden verschwommen vergehen. Allerdings müssen Sie zum ersten Mal noch einige grundlegende Mumienaufgaben erledigen, also verpassen Sie nicht unseren Überlebensführer!

 

Die ersten 24 Stunden: Dein neuer Status als Mutter

Ja, du bist eine Mutter! In den Monaten, in denen du deinen Kleinen in deinem Schoß gebaut hast, wirst du dich sicher auf die neue Verantwortung vorbereitet haben, die kommen würde. Plötzlich bist du nicht mehr das Wichtigste in deinem Leben - dein Baby ist es! Und so sehr du dich auch vorbereitet hast, das Gefühl kann sehr überwältigend sein. All diese Gefühle sind normal, also versuche, den Wirbel der Emotionen zu genießen, die du gerade erlebst.

Du wirst viel Zeit haben, dir Sorgen darüber zu machen, was für eine Mutter du sein wirst und über die Unsicherheit, wie es dir geht. Aber willst du etwas wissen? Du wirst es gut machen! Dieses Baby hat dich als Mutter, niemand wird ihn oder sie besser kennen als du, und das bedeutet, dass niemand besser weiß, was er tun und was nicht tun soll. Du hast dich bereits während der Schwangerschaft gebildet, also begrüße deine mütterlichen Instinkte und beginne dein neues Leben als Mutter!

 

Die ersten 24 Stunden: Direkt nach der Geburt

Nach der Geburt wirst du für einige Zeit in der Beobachtung sein, also stellen die Ärzte sicher, dass es dir gut geht. Was direkt nach der Geburt passiert, kann sich entsprechend den Krankenhausrichtlinien und dem Zustand Ihres Babys ändern. Viele Krankenhäuser fördern den Haut-zu-Haut-Kontakt vom ersten Moment an, wenn sich Ihr Kleines in der Außenwelt befindet, während andere eine andere Politik verfolgen. Wenn die Mutter durch den Kaiserschnitt gebären musste, kann der Haut-zu-Haut-Kontakt durch den Vater erfolgen.

Nach der Geburt wirst du für einige Zeit in der Beobachtung sein, also stellen die Ärzte sicher, dass es dir gut geht. In den meisten Fällen können Mutter und Baby in ihr Zimmer gehen und anfangen, Zeit miteinander zu verbringen. Sobald Sie in Ihrem Zimmer sind, wird die Krankenschwester Sie fragen, wie Sie sich fühlen, und die Ärzte werden die erste Untersuchung Ihres Babys durchführen. Sie überprüfen seine Vitalparameter wie Puls, Temperatur und Blutdruck. Sie werden auch das Baby messen und wiegen, da sie gleich nach der Geburt abnehmen.

Und in den ersten Stunden erhalten Sie auch eine Untersuchung. Es ist wichtig, den Zustand der Episiotomie zu überprüfen, und ob die Gebärmutter nach und nach in ihren ursprünglichen Zustand zurückkehrt. Wenn Sie nach den ersten sechs Stunden oder so nicht pinkeln, werden sie wahrscheinlich einen Katheter legen, da eine volle Blase die Kontraktionen der Gebärmutter verhindert, die notwendig sind, damit sie wieder in ihre ursprüngliche Größe zurückkehrt.

Wir wissen, dass du nach der Geburt erschöpft sein wirst, aber es ist wichtig, dass du dich so schnell wie möglich bewegst, Schritt für Schritt, mit Hilfe und sanft. Eine kleine Bewegung wird deine Genesung begünstigen. Wenn Sie eine Epiduralanästhesie hatten, müssen Sie einige Stunden warten, da Ihre Empfindlichkeit in den Beinen abnimmt. Außerdem empfehlen die Ärzte, vier bis sechs Stunden nach der Entfernung des Katheters zu warten.

Anders sieht es bei der Wiederherstellung des Kaiserschnittes aus. Du musst sechs bis acht Stunden warten, um aufzustehen, und dazu brauchst du die Hilfe von jemand anderem.

Mit dem Baby kann sich das, was direkt nach der Geburt passiert, entsprechend den Krankenhausrichtlinien und der Situation Ihres Babys ändern. Viele Krankenhäuser fördern den Haut-zu-Haut-Kontakt vom ersten Moment an, wenn sich Ihr Kleines in der Außenwelt befindet, während andere eine andere Politik verfolgen. Wenn die Mutter durch den Kaiserschnitt gebären musste, kann der Haut-zu-Haut-Kontakt durch den Vater erfolgen. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

Die ersten 24 Stunden: Sieh dir das Baby an!

Du hast das Gesicht deines Kleinen nur durch die Ultraschalle gesehen, aber du bist jetzt von Angesicht zu Angesicht. Er oder sie sieht vielleicht nicht so perfekt aus, wie du es erwartet hast (obwohl er sicherlich perfekt für seine liebende Mutter sein wird!): Die Haut kann rötlich und faltig sein, und der Kopf könnte spitz sein, weil er durch den Geburtskanal geht. Er könnte auch die Beine etwas verdreht haben, da er alle in deiner Gebärmutter komprimiert war, und auch Ausschläge und Flecken sind häufig. Keine Sorge! Nach und nach wird er weicher werden und genau so sein, wie du es dir vorgestellt hast!

 

Die ersten 24 Stunden: Auf dein Kleines aufpassen

Während der ersten 24 Stunden Ihres Babys werden Sie mit Hilfe der Krankenschwestern und Hebammen des Krankenhauses zählen. Und wahrscheinlich werden die Freunde und Familie, die zu Ihnen und dem Baby kommen, Sie auch mit mehr oder weniger gewünschten Ratschlägen versorgen. Menschen können manchmal irritierend sein, nicht wahr? Jeder hat eine Meinung, und viele Menschen fühlen sich berechtigt, sie dir zu geben, ob du sie willst oder nicht. Einige der Ratschläge, die du erhalten wirst, werden sehr nützlich und willkommen sein, aber es kann überwältigend sein, besonders wenn einige Leute etwas beraten und dann jemand anderes kommt und das Gegenteil rät!

Am besten ist es, auf die Ratschläge der Krankenschwestern zu hören, die über viel Erfahrung in dieser Angelegenheit verfügen. Sie helfen Ihnen, mit dem Stillen zu beginnen, sobald Ihre Milch kommt, und Sie können auch mit Hilfe eines Stillberaters zählen, wenn das Baby nicht einrastet. In den ersten Stunden können Sie Ihr Baby mit Kolostrum füttern, der ersten dicken Milch, die produziert wird. Die Saugleistung Ihres Babys hilft bei der Milchproduktion und auch bei der Kontraktion der Gebärmutter, weshalb es besser ist, so schnell wie möglich mit dem Stillen zu beginnen.

Das Krankenhauspersonal wird Ihnen auch andere Grundlagen der Babypflege beibringen. Dies hängt auch von der Krankenhauspolitik ab, aber in einigen Krankenhäusern werden die neuen Eltern ihr Baby zum ersten Mal selbst baden können - allerdings noch zu früh für ein richtiges Bad. Was du tun musst, ist etwas, das man Topping und Tailing nennt, das darin besteht, sein kleines Gesicht und seinen kleinen Hals abzuwischen und den Windelbereich zu reinigen.

Die Krankenschwestern werden dir auch beibringen, wie man sich um die Nabelschnur kümmert und wie man Windeln wechselt! Eine grundlegende, aber sehr wichtige Sache. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie am Anfang ungeschickt sind. Du wirst bald zum Experten, denn du musst mehrmals täglich die Windeln wechseln! Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Vergiss nicht, der Krankenschwester einige grundlegende Fragen zu stellen, wie zum Beispiel die Kacke aussehen soll - und alles andere, woran du Zweifel hast. Es ist normal, dass du Tausende von Fragen hast, und das Krankenhauspersonal ist da, um dir zu helfen. Also nicht schüchtern sein und vorher fragen!

 

Die ersten 24 Stunden: Auf dich aufpassen

Während der ersten 24 Stunden als Mutter wirst du dich um dein Baby kümmern wollen, aber du kannst auch dich nicht vergessen. Du hast deinen Körper gerade einer enormen Belastung ausgesetzt, denn die Geburt ist wahrscheinlich die härteste körperliche Anstrengung, die du je ertragen musst. Du brauchst deine Ruhe!

Wie wir am Anfang dieses Artikels sagten, kann es überwältigend sein, Mutter zu werden, und viele Frauen haben Schwierigkeiten, sich anzupassen. Das, zusammen mit hormonellen Veränderungen, kann zu einem Gefühl der Traurigkeit führen, das Baby-Blues genannt wird, was zu einer schweren Störung führen kann, die als postnatale Depression bezeichnet wird. Die ersten 24 Stunden als Mutter sind ein Schleier, und du wirst wahrscheinlich nicht die Zeit oder die Energie haben, dich darauf zu konzentrieren, aber vergiss nicht, auf deine eigenen Gefühle zu achten und mit deinen Lieben und deinen Ärzten zu sprechen, wenn die Traurigkeit nicht verschwindet. Postnatale Depressionen sind eine schwere Erkrankung und müssen vor allem von Ihnen selbst anerkannt werden.

 

Bist du jetzt bereit für die ersten 24 Stunden mit deinem Baby? Das größte Abenteuer deines Lebens liegt direkt vor dir, also schnall dich an!

 

Brauche Hilfe? Fragen Sie andere Muttis in CaptainMums Forum

 

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
  • Keine Kommentare gefunden

Activity Stream

Hallo

Hollo schöne Frauen ❤️

Hallo alle miteinander

Hey

Hallo

Hallo

Hallo

Hallo

Hallo

Hay

Hallo

Hallo

Hallo!

Hallo

Hallo

zorkaaa0@gmail.com gefällt zorkaaa0@gmail.com 's Profil vor 4 Wochen

Hallo

Moin moin

Hey

Hallo

Hallo

hosting hat einen neuen Kommentar zu Wann sollen Sie ein Schwangerschaftstest machen? geschrieben vor 1 Monat
hosting hat einen neuen Kommentar zu Der Umgang mit Haarausfall nach der Schwangerschaft geschrieben vor 1 Monat

CaptainMums verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our Privacy Policy.

I accept cookies from this site