Billings-Methode

Wenn Sie versuchen, in diesen Tagen schwanger zu werden, sollten Sie ernsthaft die Billings-Methode als Option betrachten. Haben Sie schon davon gehört?

 

Wissen Sie, woraus sie besteht? Auch als die Billings-Ovulationsmethode bekannt, ist sie nichts mehr als ein natürlicher Weg, Ihren Körper zu überwachen, so dass Sie herausfinden können, wann Sie überhaupt empfängnisbereit sind.

Captain Mums empfiehlt Ihnen, diesen Artikel aufmerksam zu lesen und zu entscheiden, ob Sie eine solche interessante Methode ausprobieren möchten, die auch nützlich ist, um eine Schwangerschaft zu vermeiden (es funktioniert in beiden Richtungen).

Die Billings-Methode: Eine Frage der Temperatur und der Beobachtung

Die Billings-Methode gilt als einer der besten aufgelisteten Familienplanungsverfahren und erfordert nur sowohl Ausdauer wie Aufmerksamkeit. Diese Methode wird verwendet, um den Tag an dem Sie tatsächlich während Ihres Menstruationszyklus schwanger werden könnten, zu bestimmen. Grundsätzlich basiert sie auf der Kontrolle sowohl der Temperatur des Körpers, direkt nach dem Eisprung wie dem Aussehen Ihres Zervixschleims im ganzen Laufe des Menstruationszyklus.

Wie machen Sie das? Nun, es ist eigentlich ziemlich einfach zu erklären... aber ein wenig komplizierter, um der Methode erfolgreich zu folgen. Sie brauchen nur ein präzises Thermometer, das die Basaltemperatur auf das zehntel Grad genau messen kann, weil eine Änderung von nur zwei oder drei Zehntelgraden kann ein Zeichen sein, dass Sie einen Eisprung haben. Sie müssen Ihre Temperatur messen, sobald Ihre Periode beendet ist und bis zum Einsetzen der nächsten Monatsblutung. Nehmen Sie die Temperatur jeden Tag zur Kenntnis und messen Sie sie, indem Sie das Thermometer in den Mund, unter die Zunge nehmen, da es die genaueste Methode ist, um Ihre Temperatur zu messen. Denken Sie daran, die Zahlen mit Hilfe einer Tabelle oder einer Grafik aufzuschreiben, es wird Ihnen erlauben, die Informationen leichter zu überprüfen.

Der zweite und schwierigere Teil der Billings-Methode hat mit der Beobachtung Ihrer Vaginalsekretation zu tun. Bevor Sie damit anfangen, sollten Sie das Muster dieser Flüssigkeiten vor und nach der Menstruation verstehen. Deshalb sollten Sie, wenn Sie regelmäßige Monatsblutungen haben, aufs Folgende achten:

  • Nach dem Ende Ihrer Monatsblutung: es wird 3 oder 4 Tage lang keine Sekreten geben.

  • Von Tag 5 bis Tag 9: klebrige, undurchsichtige Flüssigkeiten sind erkennbar.

  • Von Tag 10 bis Tag 14: klare Sekrete, die vor und während des Eisprungs stattfinden.

  • Bis zur nächsten Monatsblutung wird es keine Sekrete geben.

Dies zu berücksichtigen, ist der beste Weg die Sekrete zu erkennen, Sex zu vermeiden und Verhütungsmethoden während der fruchtbaren Tage zu verwenden. Dadurch werden Ihre eigenen Sekreten mit Sperma oder Schmiermitteln nicht verwechselt. Sie müssen am Tag nach Ihrer Monatsblutung damit anfangen, eine Probe Ihrer Sekrete zu behalten. Es ist empfehlenswert, dass Sie eine Sekretenprobe vor und nach dem Urinieren mit WC-Papier sammeln.

Sobald Sie diese Proben haben, beachten Sie besonders ihre Konsistenz (ob dick oder klebrig), Farbe (weiß, gelb?) und auch wie es sich in Ihren Händen anfühlt ( ob nass oder eher trocken). Sie sollten auch das Gefühl in Ihrer Vulva beachten, die feucht, nass oder trocken sein kann. Nur damit Sie wissen, in den Tagen, an denen Sie am fruchtbarsten sind, werden Ihre Vaginalsekrete viskos und klar sein und wie Eiweiß ausehen.

Also werden Sie Ihren Zyklus ein paar Monate beobachten müssen, je nachdem, wie lange es dauert, um herauszufinden, wie Ihr Körper funktioniert, und das Timing und den spezifischen Tag, an dem Sie den Jackpot knacken könnten zu bestimmen! Und so wenden Sie die Billings-Methode an!

Die Billings-Methode: überzeugen Sie sich selbst

Insgesamt hat die Billings-Methode mehr Vorteile als Nachteile. Nein, sie schützt Sie nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen (STI), und nein, sie ist nicht so zuverlässig wie andere Verhütungsmethoden, wenn es um die Vermeidung einer Schwangerschaft kommt. Außerdem und wie gesagt, es erfordert viel Ausdauer und Disziplin von Ihnen und Ihrem Partner. Aber davon abgesehen, wenn Sie eine zukünftige Mutter werden wollen, ist die Billings-Methode eine interessante und risikofreie Alternative. Es ist nicht nur ein natürliches und nicht-invasives Verfahren, das keine Nebenwirkungen hat, es lehrt Ihnen auch, Ihren eigenen Körper viel besser kennen zu lernen. Es kann auch jederzeit ohne Folgen unterbrochen werden. Hinzu kommt, dass nach Expertenmeinung, die Methoden der natürlichen Familienplanung, wie die Billings-Methode 31% ig benutzt werden, was ein ziemlich hoher Prozentsatz ist, wenn man bedenkt, dass keine Medikamente oder Geräte erforderlich sind. Natürlich sind 31% immer noch nicht genug, um diese Methode gänzlich zur Geburtenkontrolle zu benutzen, so dass eine weitere ergänzende Methode, wie die Barriere Geburtenkontrolle erforderlich sein wird.

Immerhin müssen Sie selber entscheiden, ob Sie der Billingsmethode eine Chance geben. Es gibt andere Wege, um eine gewisse Kontrolle über Ihre Fruchtbarkeit zu haben, aber diese ist eine ganz legitime Methode, wenn Sie seiner Vor- und Nachteile bewusst sind.

 

Brauche Hilfe? Fragen Sie andere Muttis in CaptainMums Forum

 

Bewertung insgesamt (0)

0 von 5 Sternen

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0

Personen in dieser Konversation

Activity Stream

Hallo

Hollo schöne Frauen ❤️

Hallo alle miteinander

Hey

Hallo

Hallo

Hallo

Hallo

Hallo

Hay

Hallo

Hallo

Hallo!

Hallo

Hallo

zorkaaa0@gmail.com gefällt zorkaaa0@gmail.com 's Profil vor 4 Wochen

Hallo

Moin moin

Hey

Hallo

Hallo

hosting hat einen neuen Kommentar zu Wann sollen Sie ein Schwangerschaftstest machen? geschrieben vor 1 Monat
hosting hat einen neuen Kommentar zu Der Umgang mit Haarausfall nach der Schwangerschaft geschrieben vor 1 Monat

CaptainMums verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our Privacy Policy.

I accept cookies from this site